Ich bin Birgit und ich unterstütze dich dabei, eine Beziehung zu deinem Hund aufzubauen, sodass die individuellen Bedürfnisse und Erwartungen deines Hundes erkannt und erfüllt werden:

Damit sich dein Hund gesehen und verstanden fühlt und ihr entspannt durch euer Leben gehen könnt.

Und natürlich geht es dabei auch um dich und um deine Bedürfnisse. Versprochen!

Für ein wertschätzendes Miteinander von Mensch und Hund.

 

Meine Ausbildungen:

Beraterin für Kynogogik©

Tierschutzbegleiterin (nach communicanis)
Natural Dogmanship© Instruktorin (i.A.)

Anders als bei anderen Hundeschulen bekommst du von mir eine individuell auf eure Bedürfnisse und Situation abgestimmte Beratung und Lösungsvorschläge.

Eine Beratung, die dir hilft und dich unterstützt, um mit deinem Hund entspannt durch euer gemeinsames Leben zu gehen.
Ich begleite euch Schritt für Schritt, in eurem Tempo, ganz ohne Druck oder Leckerlis, dafür mit vielen artgerechten und alltagstauglichen Beschäftigungsideen.

Die Kombination aus Kynogogik© und Natural Dogmanship© bieten mir durch ihren ganzheitlichen Ansatz die beste Möglichkeit, die individuellen Bedürfnisse von dir und deinem Hund zu erkennen und entsprechende Lösungen für euch als Team zu finden.

Du bekommst bei mir

Tipps und Empfehlungen für Erziehung und Beziehung anstatt Anleitungen für Tricks und Dressur.

eine individuelle Beratung für ein einzigartiges Team, unter Berücksichtigung der Vorgeschichte, Rassespezifität und Persönlichkeit deines Hundes.

Antworten auf die Frage „WARUM macht mein Hund das?“

WARNING: „Trainings von der Stange“ / Anleitungen, damit dein Hund „funktioniert“ / „Da muss er aber durch“ / „Schule nach soundso“ oder die „xyz-Methode“ wirst du dagegen vergeblich suchen! Genauso wie die Empfehlung für Sprühhalsbänder, den Einsatz von Spritzwasser, Wurfdiscs oder Elektroschockern!!!!! Wer das will, ist hier falsch.

Birgit habe ich per Zufall in Gauting auf der Straße getroffen, wo sie mich auf unsere Reizangel angesprochen hatte und wir so ins Gespräch kamen. Man kann schon fast von Schicksal sprechen, dass wir uns genau dann kennengelernt haben, da Halis und ich eine schwere Zeit durchlebten.

Halis ist ein mittlerweile 3-jähriger Border-Collie-Australian-Shepherd-Malinois-Mix, der in den letzten Monaten aufgrund persönlicher Veränderungen viel durchmachen musste. Unter anderem ist eins unserer Probleme, dass wir nicht mehr problemlos an anderen Hunden vorbeikommen, was durch einen Hormonchip begünstigt wurde, aber auch durch mangelnde Führung meinerseits.

Dank Birgit haben wir Varianten in das Training eingebaut, durch die Halis lernt, dass er nicht im Alleingang, sondern auch im Team mit mir zum Erfolg kommt. Genauso wichtig ist es aber auch, dass Halis für sein Selbstbewusstsein lernt, Herausforderungen alleine zu meistern.

Seitdem geht es für uns zwei wieder bergauf, auch schon mit sichtlichen Verbesserungen, was Hundebegegnungen angeht. Und das nicht nur, weil wir das Training verändern und auch beim Reizangeln neue spannende Situationen geschaffen haben, sondern auch die persönliche Verfassung mit betrachtet wird.

Meine Erfahrung zeigt, dass eine gute Mensch-Hund-Beziehung nicht alleine vom Training abhängig ist, es kommt auch auf den eigenen mentalen Zustand an und wie gut man den eigenen Hund kennt und lesen kann.

Bei alldem hat uns Birgit unterstützend begleitet und hat sich unseren Bedürfnissen angepasst. Was ich ebenfalls sehr schätze: Dass sie uns viel an Input und Ideen mitgibt, aber diese nicht aufzwingt, sondern immer hinterfragt, ob ich mich damit wohlfühle und es dementsprechend auch authentisch umsetzen kann.

Wir sind auf einem sehr guten Weg und ich bin froh jemanden in direkter Umgebung zu haben, der nach der Natural Dogmanship-Philosophie lehrt, da es bis auf eine weitere Hundeschule keine in Bayern gibt.

Ich bin sehr happy und mega dankbar für alles, was uns Birgit bisher mitgeben konnte, und freue mich auf weitere tolle Sessions.

Eileen S. mit Halis

Lass uns gemeinsam überlegen, wie und womit ich dich und deinen Hund unterstützen und begleiten kann.

Von der verzweifelten Hundebesitzerin zur Mentorin für Mensch-Hund-Teams: Mein Weg

Ich fange einmal mit dem „großen Ganzen“ an: Die größte Motivation für meine Arbeit ist die Lebensfreude, die mir meine beiden Hunde Aaron und Tessi jeden Tag vermitteln sowie das Vertrauen, welches sie mir auf ihre Art entgegenbringen.

Jeden Tag schaue ich in diese beiden Hundegesichter und bin so glücklich und dankbar – an manchen Tagen auch immer noch schockverliebt – weil sie mit jeder Faser ihres Körpers bei mir und meinem Mann sind.

Das war nicht immer so. Ganz und gar nicht.

Jemand sagte mal zu mir „Birgit, Du bist wirklich eine Mutmacherin“. Im ersten Augenblick fand ich das wirklich mehr als befremdlich. Doch dann, mit ein wenig Abstand, fand ich Gefallen an diesem Bild. Weil ich so sehr an das glaube, es lebe und dafür einstehe, wovon ich überzeugt bin. Was hat das nun mit den Hunden zu tun? Mooooment. Ich schlag noch einen klitzekleinen Bogen.

Wie bin ich nun „auf den Hund“ gekommen?

Aufgewachsen auf dem Land, mit vielen Tieren, hatte auch ich den Wunsch – neben unserem „Kleintierzoo“ – nach einem Hund. Doch der Wunsch sollte erst viele Jahre später in Erfüllung gehen.

Nach Ausbildung, Studium und vielen Umzügen war immer noch nicht der Platz für einen eigenen Hund gegeben.

Doch dann – vor acht Jahren – wusste ich: jetzt oder nie. Mein Mann und ich waren uns einig. Wenn wir nicht jetzt einen Hund aufnehmen, wann dann?

Vorfreude: Hamburg – Bayern – Hamburg und zurück

Wir wollten alles richtig machen, von Anfang an. Was haben wir Bücher gewälzt, das Internet durchforstet, unzählige Gespräche mit Züchtern geführt. Es gab nur ein Thema: unser Welpe. Ein Kromfohrländer sollte es werden.

Mein Mann und ich haben eine wirklich tolle Zuchtstätte in Bayern gefunden (damals haben wir noch in Hamburg gewohnt) und sind mehrfach in den Süden gefahren, um „unseren“ Aaron zu besuchen. Dann kam der Tag der Abholung. Endlich!!!!

Die Fahrt hat Klein-Aaron super gewuppt (wir könnten mit ihm bis zum Nordpol und zurückfahren, das würde ihn nicht die Bohne interessieren). Zuhause hatten wir nach bestem Wissen und Gewissen alles vorbereitet, was für einen Welpen empfohlen wird.

Ankunft und der Beginn einer Odyssee

In Hamburg angekommen, haben wir Aaron aus dem Auto geholt, zum Lösen an einen Grünstreifen gesetzt. Was der Anfang von etwas ganz Tollem, Neuen werden sollte, war der Beginn eines Albtraums:

Pures, zitterndes Espenlaub war nichts gegen diesen kleinen Hundejungen, der da neben uns auf der Wiese hockte und augenscheinlich nicht wusste, was los ist. Gefühlt hatten wir den größten Fehler unseres Lebens begangen. Ehrlich.

Wir waren am Anfang soooo unglaublich naiv. Mein Mann und ich haben wirklich geglaubt, wir könnten einfach so mit Aaron loslaufen, der kommt schon mit. Nix da. Alles war zu schnell. Zu viel. Immer schoss Aaron nach vorne, hing in der Leine, bellte alles und jeden an. Ein Teufelskreis begann. Ja, vielleicht oder sogar ganz bestimmt gibt es Hunde, die sich ihren Menschen „einfach so“ anschließen. Bei uns war das leider nicht so.

Long story short…

Eine Hundeschule nach der nächsten haben wir aufgesucht und haben uns so oft nicht abgeholt gefühlt. Was wir uns paradiesisch ausgemalt hatten, glich irgendwann einer Odyssee. Am Ende – wie durch ein kleines Wunder – sind mein Mann und ich auf eine Hundeschule gestoßen, die nach der Natural Dogmanship Philosophie Mensch-Hund-Teams betreut und berät. Dort haben wir uns endlich verstanden gefühlt.

Irgendwann – unzählige Einzelstunden, Seminare und Workshops später und dem damit stetig anwachsenden Verständnis für unseren Aaron – hat es „klick“ gemacht und ich war wie angefixt. Es gab kein Zurück.

Ich habe zunächst meine Ausbildung als „Beraterin für Kynogogik“ absolviert, um eine richtig gute Basis für einen fundierten ganzheitlichen Blick zu legen. Dabei habe ich – neben ganz viel wissenschaftlichem Input – eines gelernt:

Jedes Individuum ist einzigartig und darf damit auch individuell betrachtet werden.

 

Vom Züchter zum „Vermehrerstall“

Mit der Aufnahme von Tessi ein paar Jahre später – sie kommt aus einem Vermehrerstall und kannte nichts und niemanden – stellten sich meinem Mann und mir nochmal ganz andere Herausforderungen:

Sie kam uns auf der Pflegestelle wie eine kleine zusammengefallene „Fellhülle“ vor, in der irgendwo ein Fünkchen Leben zu sein schien. Und dieses Fünkchen Leben hat uns so berührt, dass wir gemeinsam beschlossen haben: „Ja, dieses kleine Hundemädchen bekommt auch ihre Chance. Schließlich hat sie es sich so nicht ausgesucht.“

Ich kann gar nicht mehr sagen, wann mein Mann und ich den ersten direkten Blick von ihr bekommen haben. Das war Wochen oder sogar Monate später.

Dieser Blick war für mich der Auslöser zusätzlich noch meine Ausbildung als Tierschutzbegleiterin zu absolvieren, um genau in diesem Bereich noch mehr Wissen zu erhalten.

Und was hat das alles mit der „Mutmacherin“ zu tun?

Ich glaube fest daran, dass jedes Lebewesen seine Chance bekommen soll – vorausgesetzt das ist möglich – mit all seinen Potenzialen entwickeln und wachsen zu dürfen, um zu zeigen, was in ihm steckt.

Klar, mir ist auch bewusst, dass das nicht immer so geht oder möglich ist, ob bei Mensch oder Tier. Aber wenn, dann empfinde ich es als ein riesengroßes Geschenk, dies erleben zu dürfen und wirklich echte Lebensfreude spüren zu können. Ja, das ist für viele noch ein Privileg. Leider. Ich weiß. Aber vielleicht können wir unser Umfeld ein wenig genauer betrachten. Liebevoller. Um so selbst wieder mehr Freude zu erleben.

Dieses schöne Gefühl möchte ich gerne an dich weitergeben, dir ein bisschen von dem „Mutmachen“ abgeben und dich begleiten. Und deinen Hund natürlich auch. Ich freu mich auf euch.

Aktuell befinde ich mich in der Weiterbildung zur Natural Dogmanship-Instruktorin und möchte dir und deinem Hund mit meinem Wissen unterstützend zur Seite stehen.

Absolvierte Seminare, Praktika und Hospitanzen meiner Aus- und Weiterbildungen

22.09.2021 „Environmental and Behavioural Enrichment“, Online-Seminar, Jan Nijboer, KOSMOS-Webinar/ KOSMOS-Verlag (von der Tierärztekammer Schleswig-Holstein als Fortbildung für zertifizierte Hundetrainer anerkannt)

01.04. bis 04.07.2021 Ausbildung zur „Natural Dogmanship-Instruktorin“, Präsenz-Seminar, Block I, Jan Nijboer, Natural Dogmanship Zentrale

21.04. und 28.04.2021 „Hund trifft Hund – Begegnungen richtig einschätzen und entspannt meistern“, 2-teilige Online-Serie, Jan Nijboer und Torsten Grimm, Natural Dogmanship Zentrale (von der Tierärztekammer Schleswig-Holstein als Fortbildung für zertifizierte Hundetrainer anerkannt)

03.02. und 17.02.2021 „Das große Jagdhund-Special! Was Du schon immer über Jagdhunde wissen wolltest“, 2-teilige Online-Serie, Eva-Maria Krämer und Jan Nijboer, Natural Dogmanship Zentrale (von der Tierärztekammer Schleswig-Holstein als Fortbildung für zertifizierte Hundetrainer anerkannt)

28.10.2020 „Sei Deinem Hund eine Spur Voraus! Mit dem Hund durchs Wildnisjahr“, Online-Vortrag, Kerstin Krahwinkel und Jan Nijboer, Natural Dogmanship  Zentrale

07.10.2020 „Leinepöbeln, Jagen, Hyperaktivität – Impulskontrolle verstehen“, Online-Vortrag, Dipl. Psychologe Robert Mehl und Jan Nijboer (von der Tierärztekammer Schleswig-Holstein als Fortbildung für zertifizierte Hundetrainer anerkannt)

04.06.2020 „Rüstig statt rostig! – Alter Hund na und?“ Webinar, Meike Vaupel und Jan Nijboer, Natural Dogmanship Zentrale

02.06.2020 „Jagdhunde, Windhunde und Terrier – Ihre Herkunft und Aufgaben, ihr Temperament und Erziehung“, Online-Vortrag, Eva-Maria Krämer und Jan Nijboer, Natural Dogmanship Zentrale

21.05.2020 „Ausbildung zur Natural Dogmanship Instruktorin“, Vorab-Online-Seminar

04/ 2020 und 05/ 2020 „Den Alltag mit Hund mit Natural Dogmanship erleben“, 3- teilige Online-Serie, Jan Nijboer & Torsten Grimm, Natural Dogmanship Zentrale
1. „Führen und führen lassen: Welche Rolle nimmst Du ein?“ (29.04.2020)
2. „Rollenbezogene Arbeitsteilung: Lernen und Beschäftigen als Team“ (13.05.2020)
3. „Hunde verstehen: Zusammenleben ist Kommunikation“ (27.05.2020)

07.04.2020 „Perspektivenwechsel“, Online-Vortrag, Jan Nijboer, Natural Dogmanship Zentrale

17.02.2020 „Der sichere Weg zum Dreamteam“, Webinar, Gabriele Sauerland, communicanis

29.01. bis 22.04.2020 „Ausbildung zum Tierschutzbegleiter“, Online-Ausbildung, Gabriele Sauerland, communicanis

12.10. und 13.10.2019 „Immer der Nase nach“, Fährtenseminar, Diane Lenz, Nordrudel

21.07.2019 „Bindungs- und Beziehungsentwicklung“, Seminar, Robert Mehl, Nordrudel

15.04.2019 Ablegung theoretische und praktische Prüfung „Sachkundenachweis für Hundehalter“ nach BVZ-Standard, Susanne Last, AnimalCoaching

18.01. bis 20.01.2019 „Organisation einer Firma, Hundeschule, Beratungszentrum“, Präsenz-Seminar, Andreas von Bühlow, Prof. Dr. Heike Joachims und Karin Jansen, Institut für Kynogogik

06.01.2019 „Butterfahrt – Rallye für Mensch und Hund durch die Lüneburger Heide“, Praktikum, Meike Hilpert und Lina Fuhlendorf, Nordrudel

12/ 2018 und 01/ 2019 Beratungsgespräche und Praxisanleitung mit und von Kunden, Meike Hilpert und Lina Fuhlendorf, Nordrudel

16.11. bis 18.11.2018 „Seminare und Trainings individuell gestalten“, Präsenz-Seminar, Karin Jansen, Institut für Kynogogik

19.10. bis 21.10.2018 „Angewandte Kynogogik. Beratung von Teams“, Präsenz-Seminar, Karin Jansen, Institut für Kynogogik

14.09. bis 16.09.2018 „Observation und Analyse“, Präsenz-Seminar, Karin Jansen, Institut für Kynogogik

13.07. bis 15.07.2018 „Territorialverhalten des Hundes“, Präsenz-Seminar, Karin Jansen, Institut für Kynogogik

15.06. bis 17.06.2018 „Gesprächsführung“, Präsenz-Seminar, Bettina Mutschler, Institut für Kynogogik

11.05. bis 13.05.2018 „Persönlichkeitsfördernde Aktivitäten“, Präsenz-Seminar, Johanna Lentz, Institut für Kynogogik

28.04. und 29.04.2018 „Ausbildung zum Ernährungsberater nach Dr. Ziegler“ (Teil 2), Präsenz-Seminar, Dr. Jutta Ziegler, StadtMenschHund

13.04. bis 15.04.2018 „Jagdverhalten des Hundes“, Präsenz-Seminar, Karin Jansen, Institut für Kynogogik

24.03. und 25.03.2018 „Ausbildung zum Ernährungsberater nach Dr. Ziegler“ (Teil 1), Präsenz-Seminar, Dr. Jutta Ziegler, StadtMenschHund

16.03. bis 18.03.2018 „Neurobiologie des Hundes“, Präsenz-Seminar, Kerstin Raupach, Institut für Kynogogik

09.02. bis 11.02.2018 „Reflexion der eigenen Familiengruppe“, Präsenz-Seminar, Jansen, Institut für Kynogogik

19.01. bis 21.01.2018 „Angst – Trauma – Stress“, Praktikum, Karin Jansen, StadtMenschHund

12.01. bis 14.01.2018 „Domestikation und Rassespezifität“, Präsenz-Seminar, Dirk Roos und Karin Jansen, Institut für Kynogogik

08.12. bis 10.12.2017 „Hunde in Gruppenhaltung“, Präsenz-Seminar, Johanna Lentz, Institut für Kynogogik

10.11. bis 12.11.2017 „Bindungsgeleitete Hundeerziehung“, Präsenz-Seminar, Bettina Mutschler, Institut für Kynogogik

13.10. bis 15.10.2017 „Angst, Trauma, Stress beim Hund“, Präsenz-Seminar, Karin Jansen, Institut für Kynogogik

22.09.-24.09.2017 „Aggression, Suchtverhalten beim Hund“, Präsenz-Seminar, Jan Nijboer, Institut für Kynogogik

18.08. bis 20.08.2017 „Alltag gestalten mit Hund“, Seminar, Karin Jansen, StadtMenschHund

04.08. bis 06.08.2017 „Soziologie des Hundes“, Präsenz-Seminar, Jan Nijboer, Institut für Kynogogik

07/ 2017 „Tierschutzrecht“, e-learning-Seminar, Heide Brunstamp, Institut für Kynogogik

07/ 2017 „Alternative Tiermedizin“, e-learning-Seminar, Susanne Woike, Institut für Kynogogik

07/ 2017 „Ernährung“, e-learning-Seminar, Dr. med. Jutta Ziegler und Anita Kröger, Institut für Kynogogik

07/ 2017 „Grundlagen der Tiermedizin“, e-learning-Seminar, Stefanie Rohlfing, Institut für Kynogogik

16.06. bis 18.06.2017 „Lernen im sozialen Kontext“, Präsenz-Seminar, Johanna Lentz und Kerstin Raupach, Institut für Kynogogik

12.05. bis 14.05.2017 „Interspezifische Kommunikation des Hundes“, Präsenz-Seminar, Karin Jansen, Institut für Kynogogik

30.04. und 01.05.2017 „Impulskontrolle beim Hund“, Praktikum, Susanne Last, AnimalCoaching

21.04. bis 23.04.2017 „Intraspezifische Kommunikation des Hundes“, Präsenz-Seminar, Karin Jansen, Institut für Kynogogik

25.03. und 26.03.2017 „Sozial orientierte Fährtenarbeit“, Seminar, Kerstin Raupach, StadtMenschHund

17.03. bis 19.03.2017 „Ontogenese des Hundes“, Präsenz-Seminar, Johanna Lentz, Institut für Kynogogik

24.02. bis 26.02.2017 „Stressbewältigung“, Seminar, Karin Jansen, StadtMenschHund

08.10. und 09.10.2016 „Mantrailing“, Seminar, Karin Jansen, StadtMenschHund

10. bis 12.06.2016 „Soziales Lernen“, Seminar, Johanna Lentz und Kerstin Raupach, StadtMenschHund

19.03. und 20.03.2016 „Hetzjagd mit pädagogischem Mehrwert“, Seminar, Johanna Lentz, StadtMenschHund

14.11.2015 „Geräuschen und Umweltreizen den Schrecken nehmen – Silvesterangst“, Workshop, Susanne Last, CANDOG

24. und 25.10.2015 „Integration neuropädagogischer Erkenntnisse in der Hundeerziehung“, Workshop, Jan Nijboer, CANDOG

17.04.2015 „Soziales Lernen“, Themenabend, Kerstin Raupach und Johanna Lentz, StadtMenschHund

20. bis 23.03.2015 „Erziehung und Beziehung“, Seminar, Karin Jansen, StadtMenschHund

22.02.2015 „Welpen- und Junghunde Tag“, Seminar, Susanne Last, CANDOG

25.01.2015 „Massage und Entspannung für den Hund“, Workshop, Karin Jansen, StadtMenschHund