ALLGEMEINE GESCHÄFTSBEDINGUNGEN (AGB), STAND Oktober 2021

1. GELTUNGSBEREICH UND VERTRAGSINHALT
„Birgit Oppotsch-Kabuk – Mentorin für Mensch-Hund-Teams“ (im Folgenden Hundeschule genannt) wird durch Birgit Oppotsch-Kabuk (im Folgenden Beraterin für Kynogogik genannt) vertreten.
Das Angebot der Hundeschule umfasst Einzelstunden und Einzelcoachings, (im Folgenden zusammenfassend Unterricht/Unterrichtseinheiten genannt). Der Hundeschulunterricht beinhaltet sowohl die theoretische als auch die praktische Unterweisung des/der Hundehalters/in.
Die allgemeinen Geschäftsbedingungen (im Folgenden AGB genannt) in der jeweils aktuellen Fassung gelten für sämtliche Dienstleistungen der Hundeschule.

2. VERTRAGSSCHLUSS
Ein Vertragsabschluss kommt durch Anmeldung zu einer oder mehreren Unterrichtseinheit/en und anschließender Anmeldebestätigung durch die Hundeschule zustande. Eine Ablehnung der Teilnahme bleibt aus wichtigen Gründen vorbehalten. Erst mit der Anmeldebestätigung kommt der Vertrag zustande.
Die Anmeldung zur Teilnahme an Unterrichtseinheiten kann über per E-Mail oder telefonisch erfolgen. Anmeldungen werden nach dem Datum des Eingangs bearbeitet. Nach Eingang und Prüfung der Anmeldung erhält der/die Kunde/in eine Anmeldebestätigung.
Die Teilnahme am Unterricht ist nur nach Absprache mit der Beraterin für Kynogogik möglich. Eine Anmeldung ist erforderlich.
Ein Anspruch auf Teilnahme besteht nicht. Die Beraterin für Kynogogik behält sich vor, Halter/innen und/oder Hunde ohne Angabe von Gründen abzulehnen.
Mit Vertragsabschluss verpflichtet sich der/die Teilnehmende, den nachfolgenden AGB Folge zu leisten.

3. PREISE UND BEZAHLUNG
Ausgewiesene Preise sind Bruttopreise in Euro, die alle Preisbestandteile enthalten. Die Preise sowie eventuell anfallende Anfahrts- und Reisekosten können der Website entnommen werden.
Die Preise gelten für den Zeitpunkt der Bekanntgabe und stellen kein dauerhaftes verbindliches Angebot dar. Mit Änderung der Angebote verfallen die vorherigen Angebote.
Gebühren einer gebuchten Einzelstunde oder eines Coachings sind im Voraus oder spätestens sieben Tage nach der Teilnahme per Banküberweisung zu begleichen.

Bankverbindung
Birgit Oppotsch-Kabuk
IBAN: DE07 4306 0967 1242 5575 00
BIC: GENODEM1GLS
Betreff: Leistung (Erstgespräch/Einzelstunde/Einzelcoachig + Nennung des Paketnamens), Name des Hundes, Datum

4. RÜCKTRITT
Der/Die Kunde/in kann jederzeit vor Beginn einer Leistung vom Vertrag zurücktreten. Der Rücktritt muss schriftlich erfolgen. Maßgeblicher Zeitpunkt für die Rücktrittserklärung ist der Zeitpunkt des Eingangs bei der Postanschrift der Hundeschule: Margaretenstraße 1, 82131 Gauting oder E-Mail-Eingang unter .
Bei einem Rücktritt werden folgende Stornierungsgebühren fällig:

Einzelunterricht/Coaching: Bis eine Woche vor Beginn entstehen keine Kosten.

Bis 48 Stunden vor Beginn sind 50 % der Kosten fällig.

Bei Rücktritt innerhalb von weniger als 48 Stunden vor Beginn sind 100 % der Kosten fällig.

Nicht in Anspruch genommene Leistungen werden nicht erstattet und werden voll berechnet.
Verspätungen des/der Kunden/in gehen zu dessen/deren Lasten und berechtigen nicht zur Minderung der Vergütung.
Die Hundeschule kann ohne Einhaltung einer Frist vom Vertrag zurücktreten, wenn ein/e Kunde/in mit seinem/ihrem Hund/Hunden den Unterricht stört bzw. sich den Anweisungen der Beraterin für Kynogogik widersetzt. Liegt der Rücktritt im Verschulden des/der Kunden/in, entsteht kein Anspruch auf Rückzahlung der Teilnahmegebühren.
Die Hundeschule behält sich vor, vom Vertrag zurückzutreten oder den Unterricht abzubrechen, wenn höhere Gewalt oder dringende, unvorhergesehene persönliche Gründe eine Durchführung des Unterrichts unmöglich machen. Die Hundeschule wird sich in diesem Fall darum bemühen, einen Ersatztermin anzubieten.
Im Falle einer Unterrichtsabsage durch die Hundeschule oder eines Ersatztermins an dem der/die Kunde/in nicht teilnehmen kann, erhält der/die Kunde/in ggf. gezahlte Gebühren unverzüglich zurück. Bei Abbruch einer begonnenen Unterrichtseinheit erhält der/die Kunde/inin ggf. gezahlte Gebühren anteilig zurück. Weitere Ansprüche bestehen nicht.

5. KONDITIONEN
Dem/der Kunden/in werden von der Hundeschule Lerninhalte vermittelt, deren Anwendung am eigenen Hund im Ermessen des/der Kunden/in liegt. Eine Erfolgsgarantie kann nicht gegeben werden, da der Erfolg des Unterrichts und der vermittelten Inhalte vom Umgang des/der Kunden/in mit dem eigenen Hund abhängt.
Die Teilnahme an den praktischen Übungen während der Unterrichtseinheiten sowie die spätere Durchführung der Handlungsvorschläge liegen im Ermessen des Kunden/in und erfolgen auf eigenes Risiko.
Kindern unter 16 Jahren ist die Teilnahme am Unterricht nur in Begleitung und unter Aufsicht mindestens einer sorgeberechtigten Person gestattet und erfolgt auf Risiko der sorgeberechtigten Person/en.
Die Hundeschule ist berechtigt, einen Hund vorübergehend oder vollständig vom Unterricht auszuschließen, wenn Umstände vorliegen oder die Vorgaben nicht erfüllt sind bzw. nicht wie gefordert nachgewiesen werden. Die Entscheidung hierüber trifft die Hundeschule nach eigenem Ermessen unter sorgfältiger fachlicher Abwägung der bestehenden Risiken. Die Entscheidung ist nicht angreifbar. Kündigt die die Hundeschule aus solchen Gründen, so bleibt der Anspruch auf den Gesamtpreis des Unterrichts bestehen.
Der Unterricht findet abhängig vom Inhalt an wechselnden Orten statt, die auf der Website, per E-Mail, Telefon oder persönlich bekannt gegeben werden. Die An- und Abreise erfolgt in eigener Verantwortung und auf eigene Kosten des/der Kunden/in. Die Hundeschule behält sich vor, den Ort des Unterrichts aufgrund höherer Gewalt, die bei Vertragsschluss nicht bekannt war, zu wechseln. Dem/der Kunden/in ist rechtzeitig der neue Ort bekannt zu geben.
Begleitpersonen dürfen nur nach vorheriger Absprache und nach Bestätigung durch die Hundeschule mitgebracht werden. Begleitpersonen haben sich selbstständig über die AGB der Hundeschule zu informieren. Begleitende Kinder sind jederzeit zu beaufsichtigen. Die Hundeschule behält sich vor, Begleitpersonen zum Verlassen des Geländes aufzufordern, sollten sie den Unterricht maßgeblich stören, sich oder andere gefährden. Ansprüche bestehen nicht.

6. VORAUSSETZUNGEN FÜR DIE TEILNAHME AM UNTERRICHT

Es dürfen nur Hunde am Unterricht teilnehmen, die behördlich registriert sind. Die Chipnummer des Hundes ist bei Vertragsschluss vorzulegen.
Jeder/r Teilnehmer/in hat für seinen/ihren Hund eine Tierhalterhaftpflichtversicherung vor Unterrichtsbeginn abzuschließen und dies durch die Versicherungsnummer zu belegen.

Nur ausreichend haftpflichtversicherte und geimpfte Hunde (Staupe, Hepatitis, Leptospirose, Parvovirose, und Tollwut) dürfen am Unterricht teilnehmen. Jeder/e Teilnehmer/in ist verpflichtet, nur mit einem vorschriftsmäßig geimpften Hund am Unterricht teilzunehmen. Entsprechende Nachweise sind unaufgefordert per E-Mail einzusenden oder bei Beginn des Kurses vorzuzeigen.

7. PFLICHTEN DES/DER KUNDEN/IN

Der/Die Kunde/in ist verpflichtet, der Hundeschule ansteckende Krankheiten, Ungezieferbefall sowie chronische gesundheitliche Beschwerden, körperliche oder geistige Einschränkungen seines/ihres mitgeführten Hundes/mitgeführter Hunde bzw. eine aktuelle Läufigkeit seiner/ihrer mitgeführten Hündin/Hündinnen rechtzeitig vor dem Unterricht mitzuteilen, sodass die Hundeschule über eine Teilnahme am Unterricht entscheiden kann.
Dies gilt entsprechend für eine gesteigerte Aggressivität oder sonstige Verhaltensauffälligkeiten des Hundes/der Hunde, die zu einer Störung des Unterrichts führen können. Diese sind, sofern bekannt, jedoch schon beim Erstkontakt (telefonisch, schriftlich oder persönlich) mitzuteilen.

Verletzt der/die Kunden/in seine/ihre Mitteilungspflichten und/oder macht er/sie entgegen seiner/ihrer Versicherung im Aufnahmeformular falsche Angaben, so ist die Hundeschule berechtigt, ihn/sie aus wichtigem Grund fristlos vom Unterricht auszuschließen und den Vertrag zu beenden. Selbiges gilt, wenn der/die Kunde/in in einer Art und Weise auf seinen/ihren Hund/Hunde einwirkt, die den Grundsätzen der Hundeschule zum tiergerechten Umgang mit Hunden widerspricht und dieses Verhalten auch nach einem diesbezüglichen Hinweis durch die Beraterin für Kynogogik nicht unterlässt.

Jede/r Teilnehmer/in ist im Interesse eines reibungslosen Unterrichtsablaufes verpflichtet, den Weisungen der verantwortlichen Beraterin für Kynogogik Folge zu leisten. Beanstandungen sind sofort, unter Angabe der Umstände, des Hergangs bzw. der entstandenen Schäden der Hundeschule mitzuteilen. Nach Beendigung des Leistungsanspruches sind jegliche Ansprüche ausgeschlossen.

8. HAFTUNGSBESCHRÄNKUNG

Die Teilnahme am Unterricht und das Betreten des Unterrichtsgeländes geschieht auf eigene Verantwortung und Haftung des/der Kunden/in. Dies gilt auch für Unterricht im öffentlichen Raum.
Der/die Teilnehmer/in haftet selbstschuldnerisch für alle Schäden, die durch ihn/sie selbst, Begleitpersonen oder seinen/ihren Hund/Hunde vor, während oder nach dem Unterricht entstehen. Dies gilt für Sachschäden, Schäden an anderen Teilnehmer/innen, der Hundeerziehungsberaterin oder Dritten. Die Hundeschule haftet nicht für Schäden an Hunden, Teilnehmer/innen oder Dritten, Sachbeschädigung, Verlust oder Diebstahl von Hunden oder Eigentum der Teilnehmer/innen. Die Hundeschule haftet nicht für Schäden, die durch Dritte, fremde Tiere oder höhere Gewalt verursacht wurden.
Die Hundeschule haftet nur für Schäden, die durch eigenen Vorsatz oder grobe Fahrlässigkeit entstanden sind.

9. DIE VERTRAGSPARTEIEN VERPFLICHTEN SICH BEI RECHTSSTREITIGKEIT IM ZUSAMMENHANG MIT DIESEN AGB ZUR BEMÜHUNG ZUR GÜTLICHEN AUSSERGERICHTLICHEN EINIGUNG. INSBESONDERE DIE STREITSCHLICHTUNGSSTELLEN SIND ANZURUFEN.

10. SALVATORISCHE KLAUSEL
Sollte eine der Regelungen dieser Allgemeinen Geschäftsbedingungen ungültig sein, so bleibt der Bestand der restlichen Regelungen und auch der Bestand des Vertrages zwischen dem/der Kunden/in und „Birgit Oppotsch-Kabuk – Mentorin für Mensch-Hund-Teams“ hiervon unberührt.